Hochwassereinsatz in Rheinland-Pfalz

Gemeinsam mit den Feuerwehren aus Bretzfeld, Ingelfingen, Krautheim und Öhringen machten sich am Samstag 24.07.2021 auch vier Angehörige der Feuerwehr Künzelsau auf den Weg ins Hochwasser Katastrophengebiet in Rheinland-Pfalz. Ein Kamerad war als Führungsassistent des Kreisbrandmeisters eingeteilt. Die anderen drei besetzten den Gerätewagen Transport, bestückt mit mehreren Pumpen und Schläuchen. Treffpunkt war die Feuerwache in Öhringen. Von Öhringen aus ging es um 8.00 Uhr los nach Bruchsal. Der Verband aus dem Regierungsbezirk Stuttgart bestehend aus vier Hochwasserzügen und Führungskomponente wurde der Stadt Sinzig im Landkreis Ahrweiler zugeteilt.

Der Hochwasserzug Hohenlohe, bestehend aus 7 Fahrzeugen und 26 Feuerwehrangehörigen, unter der Leitung von Kreisbrandmeister Torsten Rönisch, wurde in einem Wohngebiet in Sinzig eingesetzt. Aufgabe war dort, die Bewohner bei den Aufräumarbeiten zu unterstützten. Unter anderem wurden Häuser ausgeräumt, Abläufe von Schlamm befreit, Grobreinigungen von Kellern und Straßen durchgeführt sowie einzelne Pkws geborgen.

Einheiten aus Schleswig-Holstein lösten den Hochwasserzug Hohenlohe ab. Am Dienstagnachmittag war der Einsatz beendet und die Rückfahrt wurde angetreten.

Die Stadt Sinzig hat ein Spendenkonto eingerichtet. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite der Stadtverwaltung Sinzig https://www.sinzig.de/flut/

Anfahrt von Öhringen nach Bruchsal
Gruppenbild Hochwasserzug der Feuerwehren des Hohenlohekreises
Gruppenbild nach Einsatzende

Neue Homepage

Die Homepage der Feuerwehr Künzelsau wurde überarbeitet. Im Moment sind noch nicht alle Inhalte verfügbar. Dies wird in den nächsten Tagen und Wochen nachgeholt.

#78 24.07.21 23:45 Uhr Wassereinbruch, Künzelsau

Um 23:45 Uhr wurde die Feuerwehr Künzelsau zum dritten Mal an diesem Tag alarmiert. Die Kleineinsatzgruppe wurde in eine Künzelsauer Tankstelle gerufen. Dort war nach einem Starkregen ein Dachablauf verstopft, weshalb das Wasser nicht ablaufen konnte und so durch die Decke ins Gebäude eindrang. Mittels Wasserschieber und einem Wassersauger wurde das Wasser aufgenommen und ins Freie befördert. Nach ca. eineinhalb Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Miniatur KdoW
KdoW
MTW
RW
MTW 2

#77 24.07.21 22:00 Uhr Brandmeldeanlage, Künzelsau

Um 22:00 Uhr wurde der Löschzug Künzelsau zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Künzelsauer Seniorenwohnheim gerufen. Grund hierfür war Wasser, das nach einem Starkregenschauer ins Freischaltelement der Brandmeldeanlage eingedrungen war. Für die Feuerwehr war kein Eingreifen erforderlich. Die Anlage wurde zurückgestellt und an den Betreiber übergeben.

Miniatur KdoW
KdoW
MTW
LF 20
DLA (K) 23/12

TLF
TLF 16/25

#75 24.07.21 8:58 Uhr Abgestürzte Person, Künzelsau

Der Rettungsdienst forderte den Rüstzug der Feuerwehr Künzelsau an. In einem ehemaligen Industriegebäude war eine Person ca. fünf Meter in die Tiefe gestürzt. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst bei der Rettung der Person aus dem Gebäude. Ein hinzugerufener Rettungshubschrauber flog den Patienten dann in eine Spezialklinik.

Rettungshubschrauber bei der Landung
Mit Feuerwehrfahrzeugen wird die Straße gesperrt
Einsatzkräfte bringen Leitern in Stellung
Einsatzkräfte beim ausladen der Hubschraubertrage

#73 18.07.21 5:52 Uhr Unterstützung FF Öhringen, Öhringen

Zur Unterstützung der Feuerwehr Öhringen wurde der Gerätewagen Atemschutz der Feuerwehr Künzelsau angefordert. Da gebrauchte und neue Atemschutzgeräte nicht in einem Fahrzeug transportiert werden dürfen, wurde für die gebrauchten Geräte der Gerätewagen Transport nachgefordert.

GW-A
GW-T

#72 17.07.21 1:20 Uhr Brandmeldeanlage, Gaisbach

Der Löschzug Gaisbach wurde zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Gaisbacher Industrieunternehmen alarmiert. Nach Erkundung konnte kein Grund für das Auslösen festgestellt werden. Maßnahmen der Feuerwehr waren nicht erforderlich.

Miniatur KdoW
KdoW
Tanklöschfahrzeug - Abt. Gaisbach
TLF
LF 8/6

#70 13.07.21 21:00 Uhr Brandmeldeanlage, Kemmeten

In einem Industrieunternehmen in Kemmeten löste die Brandmeldeanlage aus, weshalb der Löschzug Künzelsau und die Abteilung Gaisbach alarmiert wurden. Nach Erkundung des Einsatzleiters konnte jedoch kein Grund für das Auslösen gefunden werden. Die Feuerwehr musste nicht tätig werden.

Miniatur KdoW
KdoW
MTW
LF 20
DLA (K) 23/12

TLF
TLF 16/25
Tanklöschfahrzeug - Abt. Gaisbach
TLF
LF 8/6