Seminar für Führungskräfte – Alternativ angetriebene Fahrzeuge

Am Donnerstag, den 28. Oktober 2021, war ein bekanntes Gesicht zu Gast in der Feuerwache Künzelsau. Mario Schnepf war im Jahr 2007 Kamerad in der Feuerwehr Künzelsau. Damals noch angestellt bei einem namhaften Weltunternehmen in Künzelsau konnte er nach seiner Ausbildung sein Hobby zum Beruf machen. Seine Laufbahn ging über die Feuerwehr Böblingen, bei der er seine Ausbildung zum hauptamtlichen Feuerwehrmann machte, bis zur Berufsfeuerwehr nach Hamburg, wo er heute auf der Wache 23 in Barmbek seinen Dienst am Nächsten leistet.

In seiner Freizeit vermittelt Mario sein Wissen über seine eigens gegründete Firma „Feller Technical Rescue and Fire Training“ an Einsatzkräfte der hauptamtlichen und freiwilligen Feuerwehren. Ebenso profitiert er neben seiner Einsatzpraxis von seiner Tätigkeit als Gastdozent der Feuerwehrakademie in Hamburg. Da wir immer noch einen guten Kontakt zu ihm pflegen, konnten wir ihn relativ unkompliziert für ein Fachseminar gewinnen.

fSo konnten sich insgesamt 20 Führungskräfte der Feuerwehr Künzelsau an einem kurzweiligen Abend von seinen praxisbezogenen Kompetenzen selbst überzeugen. Hauptsächlich ging es den Führungskräften der FF Künzelsau Abteilung Stadt um das Vorgehen bei einer Brandbekämpfung oder technischen Hilfe an alternativ angetriebenen Fahrzeugen. Vorrangig im Moment natürlich an den immer häufiger anzutreffenden Elektroautos. Viele Mythen gibt es um die Vorgehensweisen im Notfall. Ein Grund mehr einen Fachmann von etwaigen Erfahrungen berichten zu lassen.

In dem rund zweistündigen Vortrag ging Mario auf die allgemeinen Gefahren, Vorsichtsmaßnahmen und Grundsätze ein. Einiges war den Führungskräften schon bekannt, viel neues Wissen konnte jedoch vermittelt und veranschaulicht werden. Bei den Teilnehmern kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf, da Mario verstand, die teilweise eher trockenen Themen sehr kurzweilig zu präsentieren.

Im Anschluss an das Seminar ließ es sich Mario nicht nehmen mit den alten Kameraden die ein oder andere Anekdote aus seiner Zeit in der Feuerwehr Künzelsau zum Besten zu geben. Vermutlich werden wir ihn noch öfters zu Gast haben.